Öffnungszeiten & Führungen

Ostern-Allerheiligen:
Dienstag von 10 bis 12 Uhr
Mittwoch von 16 bis 18 Uhr
Donnerstag von 16 bis 18 Uhr
Freitag von 10 bis 12 Uhr
Sonntag von 10 bis 12 Uhr
und auf Anfrage

Auf Anfrage gibt es Führungen für Gruppen auch außerhalb der Öffnungszeiten!

Andreas-Hofer-Straße 50
39044 Neumarkt | Südtirol
Tel. +39 335 8187598, +39 333 2394540
info@museum-alltagskultur.it

Auf den Spuren der Seide

2018

Über Maulbeerbäume, Seidenraupen und „Filande“ im Unterland

Seide ist die einzige in der Natur vorkommende, textile Endlos-Faser und besteht hauptsächlich aus Protein (Wikipedia 27.09.2018).

Um die Mitte des 19. Jahrhunderts erreichte die Seidenproduktion im Südtiroler Unterland ihren Höhepunkt. Neben dem Hauptprodukt Wein zählten damals Seidengaletten und Rohseide zu den wichtigsten Handelswaren des Gerichtsbezirks Neumarkt. Im Dorf erzielten viele Familien in ihren Häusern mit der saisonalen Seidenraupenzucht ein zusätzliches Einkommen. Die verpuppten Seidenraupen in den Kokons wurden in heißem Wasser getötet und anschließend die Seidenfäden auf hölzernen Haspeln „aufgehaspelt“. Die Strähnen aus den getrockneten Seidenfäden wurden an Seidenwebereien z.B. in Ala verkauft.

Die Ausstellungen in Neumarkt, Salurn und Kurtatsch zeigten anhand von ortsbezogenen Exponaten rund um Maulbeerbäume, Seidenraupenzucht und „Filande“ einen Querschnitt durch dieses vergessene Gewerbe, bzw. jene wenigen Spuren, die heute noch davon zeugen. Im Museum für Alltagskultur sind Seidenkleider, Seidenblumen, Seidenjabots, Seidenunterwäsche, auch ein Seidenbild, ausgestellt.

Hier den Folder downloaden

> 3.000 ausgestellte Objekte
4 Ebenen
Eintritt Freiwillige Spende